Ausgesperrt

Aus dem großen Gartenteil sind wir heute ausgesperrt. Direkt vor Frauchens Augen ist eben ein Drossel-Junges in den Salbei vorm Kaminhäuschen geplumpst, und die Drossel-Eltern schwirren mit Futter in der Schnauze durch den Garten.
Nun bleibt uns heute, (vielleicht auch noch morgen), nur der kleine Gartenteil auf der anderen Seite des Hauses. Dem Paulemann passt das – wie man sieht – so GAR nicht!

Und – ich gestehe: mir auch nicht! *grummel*
Wo ich doch soooo gern kleine Vögelchen jage …

Meine Ohren …

… kann ich ganz toll falten. Einmal so an BEIDEN Seiten, …

00

…aber auch mal nur an EINER Seite, …

00

… z.B. wenn ich kurz davor bin, gemeinsam mit dem Michi mein Mittagschläfchen zu machen.

00

Mach mir DAS mal einer von euch nach, ich wette, das schafft ihr nicht … *wedel*

Übrigens: Hab ich schon erzählt, dass ich jetzt schon ganz allein auf die Sofas hier hüpfen kann? Eine ganze Weile jetzt schon – jahaaaa!!

Elli ist stolz auf sich!

Jedenfalls kann sie das sein, sagt SIE, und auch ich finde, es wurde langsam mal Zeit. Ich sehe nämlich nicht ein, dass Elli in die Wohnung pinkeln darf, und ich nicht! Deshalb schau ich Frauchen auch immer ziemlich vorwurfsvoll an, wenn es Elli mal wieder passiert ist, und SIE dazu nix sagt. Jedenfalls nicht viel. Sie hebt sie immer nur hoch, sagt ihr, dass Pipi nach DRAUßEN GEHÖRT und trägt sie raus. Mit MIR würde sie ganz dolle schimpfen! Das finde ich ungerecht …
Heute, am 28. Dezember 2016 aber, ist die Elli zum ersten Mal zur Tür gelaufen als sie dringend mal musste. Und dann ging es draußen auch gleich los – das volle Programm!
Vielleicht hat sie das so gemacht, weil man ihr ihren Lieblings-Kackteppich weggenommen und nach draußen getragen hat. Irgendwie muss sie wohl endlich geschnallt haben, dass die Geschäfte IM GARTEN erledigt werden müssen, nicht im Haus!

Heute also wurde sie so richtig in den Himmel gelobt, und mir scheint, sie ist glatt einen Zentimeter gewachsen dabei. Jetzt kann sie viel ruhiger neben mir schlafen.
Ich übrigens auch, denn auch ich bin sehr stolz auf die kleine Maus, weil sie das endlich mal geschafft hat.

00

Hoffentlich macht sie das jetzt ganz oft so …

Huuu – kalt ist es draußen!

Aber ich kann das Kalte draußen jetzt schon viel besser haben als vor einer Woche.
Wenn wir aus der Tür zum Garten raus sind, flitzen Paul und ich ganz fix nach hinten zu einer der Wiesen, die ich bis jetzt am besten kenne.

00

Bevor wir da aber ankommen, muss ich schnell nochmal auf das kleine Erdstück zum Schnüffeln. Die Erde ist da so dunkel, man sieht mich kaum drauf. Doch da ist noch dieses eine, grüne Teil, und daran gibts auch noch einiges zu riechen …

00

Dann lauf ich weiter – am alten Zaun entlang. Dort hat SIE eine Lücke zugebaut. SIE hat Angst, dass ich durch ein Loch dort schlüpfen könnte. Jou, probieren würd ich es, wenn ich könnte. *wedel*

00

Fix dann mal rüber zu dem Beet, in dem es so viele, spannende Blätter gibt. Heute sehen die irgendwie anders aus – genauso wie die Wiese. Ganz weiß alles. Und es knistert ein wenig beim Drüberlaufen. Kalte Pfoten kriegt man auch …

00

Dann aber lieber mal wieder zurück zum Paul, denn nebenan rührt sich was. Da sind 2 Männer auf einem Dach. Soll ein neu gebautes Haus sein, sagt der Paul.

00

Als ich ein Häufchen machen muss, freut SIE sich ganz dolle, und sie sagt, „ziemlich dünn heute, das kann daran liegen, dass du heute eine Wurmkur, (was immer das auch ist), bekommen hast.“

00

Der Paul muss das natürlich sofort wieder kontrollieren kommen. Nix kann man hier alleine machen …