1. Nacht überstanden

Ein bissel unruhig haben wir in der letzten Nacht geschlafen. War ja auch alles noch so ungewohnt, und der Willi muss seinen Platz hier erst finden. Auch für Elli war das dann doch erst mal komisch. Ein zwar sympathischer aber doch noch fremder „Mann“ mit Frauchen und mir zusammen im Bett? Hm – ob ich ihm das erlaube?, hat sie wohl gedacht. Jedenfalls wurde er nun erstmals leicht angeknurrt. (Doch das hat sie beim Paulemann auch manchmal gemacht.)

Nach dem Frühstück gings aber erst mal raus in den Garten, …

… und Willi musste sein neues Reich erkunden.
Erst mal an der Hecke zu den Nachbarn entlang.

Dann über die Wiese vorn.
Während beide im Haus schon schön spielen, war die Elli hier draußen doch etwas skeptisch.

Dann gings nach hinten zum Hühnerhäuschen, …

… vorbei an der Holzbude und am Tomatenbeet.

Hops – rauf auf die Bank vorm Kompost und mal geschnüffelt, wo es auch für Paul immer so schön nach Mäuschen roch, …

(Elli musste natürlich dann auch da rauf!) 😉

… und weiter zur Appelwiese.
Wenn ich die beiden jetzt so sehe und bedenke, dass der Willi ja auch noch um einiges wächst, könnte ich mir vorstellen, dass es am Ende fast etwa so aussieht wie bei Emma und Paul. Zumindest eine Ecke höher als Paul wird er mit seinen langen Beinen auf jeden Fall werden …

Ja, und gleich werden wir erst mal schön spazieren gehen, auch wenn ich noch ziemlich müde bin … 😉