Augen und Zähne – Tierarzt mal wieder …

Ellis überzähliger Eckzahn auf der rechten Oberkiefer-Seite, der sich bei der letzten Untersuchung schon sehr wackelig zeigte, ist mittlerweile ausgefallen. Der auf der anderen Seite jedoch sitzt noch bombenfest!

Wir waren gestern mal wieder beim Tierarzt – Paul, Elli und ich. Das neue Antibiotikum wirkte in den Augen der beiden auf Dauer doch nicht so dolle, wie wir zunächst dachten und natürlich auch hofften. Das Augen-Schnotten hatte zwar aufgehört, aber im Augenweiß ist immer noch rosa, und in Pauls Nickhäuten sind immer noch einige Knubbelchen. Deshalb habe ich gestern die neue Salbe wieder abgesetzt und wollte, dass die Tierärztin sich das – nach fast 3-wöchiger Behandlung, eine Woche länger als angegeben! – mal anschaut.
NOCH ein Antibiotikum würde vermutlich nichts bringen, denn der Keim in den Augen der beiden, schiene ein multiresistenter zu sein, fand die Tierärztin. *grusel*
Sie überwies mich mit den beiden ins „Tierärztliche Gesundheitszentrum“ in Bramsche, zur (deutschlandweit) absoluten Expertin für Tieraugen-Erkrankungen Uta Schmidt.
OK – fahren wir also nach Bramsche. Einen Termin haben wir schon.

Dann ging es nochmal um Ellis Zähne. Der Milch-Eckzahn auf diesem Bild, (ja, das kennt ihr schon), also der auf der rechten Seite des Oberkiefers, würde bald ausfallen, der war bei der Untersuchung schon *sehr* locker. Probleme würde der auf der linken Seite bereiten, denn der säße noch bombenfest und würde verhindern, dass es bei Elli einen „Scherenbiss“ geben könne, erklärte mir die Ärztin.
Das heißt, der untere Eckzahn würde sich SO nicht zwischen den vorderen Zähnen und dem oberen Eckzahn hindurch schieben können, er würde quasi innen am Oberkiefer landen.
Das geht natürlich GAR nicht. Wenn sich in 2 Wochen da noch nichts getan hat, muss er gezogen werden.
Warten wir also noch 2 Wochen ab. SPÄTESTENS dann, muss der alte Zahn aber raus! Hoffentlich schiebt sich danach alles noch passend zurecht.

Mann, Mann, nach Emmas vielen Krankheiten hätte ich nicht gedacht, dass wir mit den anderen Hundis soooo oft zum Tierarzt müssen …