Mein Kastrations-Chip …

Ich bin vielleicht im Stress, sag ich euch! Seit die mir vor  zweieinhalb Wochen diesen Kastrations-Chip eingesetzt haben, bin ich dauernd heiß auf die Elli! Ich könnte ständig an ihrem Hinterteil herumschnüffeln und sie vernaschen, obwohl sie doch noch garnicht heiß ist! Weiß garnicht, wie mir gerade geschieht …

Wohin sie auch flitzt – ich immer hinterher.

Und wenn ich eine Weile hinter ihr her gerannt bin, bin ich völlig fertig …

Meine Leute nervts! Dauernd rufen sie „Pfui!“ oder sowas! Immer bekomme ich Schimpfe, wenn ich versuche, auf ihr herumzureiten!

Frauchen hat nun mal interessiert, wie genau dieser Chip wirkt, und hat genau zu dieser Frage HIER eine Antwort gefunden.
Nun weiß sie, dass der Wirkstoff in diesem Chip DESLORELIN ist, und dass das Zeug uns Rüden in der ersten Zeit nach dem Einsetzen besonders geil macht.
In diesem Absatz aus dem Artikel steht es, ich zitiere mal:

Wie wirkt Deslorelin?
Deslorelin ähnelt einem natürlichen Hormon, welches in Pulsen freigesetzt wird und die Produktion von Geschlechtshormonen stimuliert. Da das Deslorelin aus dem Implantat dauerhaft freigesetzt wird, kommt nach einer Phase der verstärkten Anregung der Hormonproduktion zu einer sogenannten Downregulation. Das heißt: Die Hormondrüsen stellen die Produktion von Geschlechtshormonen zeitweise ein. Man kann sich diesen Mechanismus als eine Art Schutzmaßnahme des Körpers vorstellen. Diese Wirkweise hat zur Folge, dass die erwünschte Wirkung erst etwa vier Wochen nach dem Einsetzen des Implantats eintritt. Zuvor kann es sogar zu einer Steigerung des Sexualverhaltens kommen.“

„Na, dann warten wir nun mal ab“, sagt sie, „und hoffen, dass der Stress möglichst bald vorübergeht!“ …