Besuch beim Tierarzt

Da haben wir aber nochmal Glück gehabt!
Am Montag waren die Unsrigen mit meiner Emma und mir schon wieder beim Tierarzt. Erst war ich an der Reihe. Ha – ich kann es ja GAR nicht gut haben, wenn sie mich auf diesen komischen Tisch heben und dort auch noch festhalten – ganz fremde Leute!! Alles Zappeln half nix. Ätzend!
Da ist es doch gut, wenn man sich nach dem Stress zwischen Papas Beinen ausschlafen kann.

Emma-nachTierarzt-Paul

Eine von den fremden Frauen hat mir so ein kaltes Ding in den Popo geschoben. Tat nicht weh, aber danach hat sie etwas von „Fieber“ gesagt. Keine Ahnung, was sie damit meinte.

Eigentlich war ich ja nur mitgekommen, weil ich an der Seite einen Knubbel hatte – so wie die Emma, die hat 3 davon am Bauch. Nur war MEIN Knubbel inzwischen schon wieder weg! Fanden alle komisch, die fremde Frau meinte aber, das könne ein „Insektenstich“ gewesen sein. Was auch immer das ist – mir solls egal sein, das Ding ist nun ja von allein wieder weggegangen …
Allerdings ist es mir 2 oder 3 Tage vorher passiert, dass ich wieder ein paar Mal ins Haus gemacht habe. Stinkezeugs, falls ihr versteht. War so ähnlich wie neulich, als Emma und ich beide im Bauch krank waren, nur nicht ganz so dolle weich. Peinlich, dass meine Leute das einfach so erzählt haben …
Aber nun hatte ich den Salat. Wieder gabs 2 Spritzen in meinen Nacken. Dieses Mal hab ich das aber echt männlich ertragen und nix gesagt. Die Meinigen waren stolz auf mich, und ich durfte endlich wieder runter vom Tisch!

Dann war die Emma an der Reihe. Die Unsrigen hatten vorher öfter mal von „Sorgen“, die sie sich machten, gesprochen, weil diese fremden Leute in ihrem Bauch einen dunklen „Fleck“ auf ihrer „Milz“ gesehen hatten und meinten, das könnte ein „Tumor“ sein. Nun wollten sie nochmal in ihren Bauch gucken und nachsehen, ob dieser „Fleck“ größer geworden ist. So sah es an ihrem Bauch jedenfalls von außen aus:

emmasbeule-11maerz2015_2077.jpg

Ganz dunkel haben sie es im Zimmer gemacht. Dann einfach die Emma – MEINE EMMA! – gepackt und sie auf einer weichen Matratze, die sie vorher auf den blöden Tisch gepackt hatten, auf den Rücken gelegt. Da bin ich aber erst mal demonstrativ auf die Hinterbeine gestiegen, hab ganz genau beobachtet, was die mit ihr machen!
Doch niemand hat mich beachtet, und die eine von den fremden Frauen hat die Emma mit so einem komischen Ding mit Glibberzeugs vorne drauf am Bauch gekitzelt. Emma hat das anscheinend nix ausgemacht, die ist fast eingeschlafen. Vielleicht hats ihr auch gefallen, so als würde sie am Bauch gekrault. Das hat mich dann wieder etwas beruhigt. Tat ihr also offenbar nicht weh, sonst hätte sie ja irgendwas gesagt …

Während dieser Kitzelei haben die Frau und die Meinige auf einen kleinen Fernseher gestarrt. „Der Fleck ist weg!“, sagten irgendwann beide, nachdem die Frau das Bild auf dem Fernseher immer wieder hin und her geschoben hatte. Sie schienen sich zu freuen, und die Frau sagte noch: „Könnte ein Bluterguss gewesen sein – nach den starken Bauchkrämpfen, die sie damals hatte …“
Also egal, was sie damit meinten, auf jeden Fall wurde es im Zimmer dann wieder hell und alle lachten und hatten gute Laune.

Tja, so war das am Montag. Hoffentlich müssen wir da nicht schon bald wieder hin, auch wenn das – wenn man es mal ehrlich betrachtet – dieses Mal garnicht so schlimm war …

One thought on “Besuch beim Tierarzt

  1. Hallo ihr beiden Racker,
    endlich meldet ihr euch mal wieder.
    Da liest man ja schöne Sachen von euch.
    Zum Glück ist alles gut ausgegangen.
    Da freue ich mich für euch!
    Hoffentlich habt ihr den Sommer schön genossen.
    Jetzt wird es herbstlich und dann möchtet ihr
    bestimmt nicht mehr so oft in den Garten, sondern
    lieber in die warme Stube in die nähe der Heizung,
    oder?
    Ach, sagt mal euren Herrchen, dass die euch öfter
    mal an den Compi lassen sollen, damit wir nicht
    mehr so lange auf einen Bericht warten müssen. 😉

    So machts gut ihr Beiden, bis bald.
    Viele Leckerlies
    sendet euch
    Ulla S.

Comments are closed.