Paulemann mit Chip

Huuu – eben musste ich mit dem Auto fahren. Das mag ich doch so gar nicht, und SIE haben mir erzählt, dass es der Emma genauso geht.
Zum Glück hat mich das Herrchen aber auf dem Schoß gehalten, so ging es einigermaßen, aber ich war ganz schön nervös. Man fragt sich als Hund ja immer: WO WOLLEN DIE MIT MIR HIN??!

DA sind sie mit mir hingefahren:

Hecking-Veltman2012

Nur Leute mit blauen Kleidern dort. Hm … komisch. Aber supernett und freundlich waren die mit mir. Haben mich auf den Arm gehoben, auf einen gaaaanz hohen Tisch gesetzt, mit mir gekuschelt, gekrault und mich gestreichelt. Auch ganz lieb mit mir gesprochen. Sowas mag ich ja … *wedel*
Eine andere nette Frau im blauen Kittel hat mir dann in den Mund und in die Ohren geguckt, ist mit einem kalten, runden Teil auf meiner Brust herumgefahren und hat durch zwei lange Schläuche, die bis in ihre Ohren führten, gehorcht, was da wohl in mir los ist. Dann hat sie gelächelt und gesagt: Alles in Ordnung, der kleine Junge ist gut in Schuss.

Boh, dachte ich, dann is ja jut (außer natürlich, dass ich kein „kleiner Junge“ bin, sondern ein groooßer, starker Mann!), jetzt nichts wie wieder runter von diesem Tisch.
Aber nix da. Jetzt rückte sie mir mit einer gaaanz dicken Spritze auf die Pelle, kniff an meinem Hals das Fell ein bisschen zusammen und – AUA! – das musste jetzt raus, laut und schrill, muss das geklungen haben, und für einen MANN wie mich eigentlich unwürdig. Aber das hat auch wirklich weh getan, und es kam so plötzlich! Da half es auch nicht, dass Frauchen mir danach sofort ein Leckerchen ins Maul stopfen wollte. Nee, auf sowas hatte ich jetzt GAR keinen Bock!

Ich hätte jetzt einen Chip, hat sie mir erzählt, aber erstens weiß ich nicht, was das überhaupt sein soll, und zweitens ist mir das herzlich wurscht, wenn dieses blöde Ding so weh tut. Das heißt … jetzt tut da eigentlich gar nix mehr weh, das war wohl nur dieser schlimme Pieks …
Auf jeden Fall soll ich jetzt eine Nummer haben, mit der man mich immer wiedererkennen kann, aus Milliooooonen von anderen Tieren. Das bedeutet, dass ich jetzt einzigartig bin – aber das war ich vorher ja auch schon, dafür brauch ich doch keine Zahl … *phf …*

Jedenfalls war dieser Ausflug ganz schön aufregend für mich, deshalb bin ich froh, dass ich jetzt wieder hier bin und an Michis Füßen auf dem Sofa etwas schlafen kann.

Ruhe jetzt! … *chrrrr*

Paul-nach-TA