Hundehaufen – und die doofen Leute, die sie nicht wegmachen

Gerade – bei „Daheim & Unterwegs“ im WDR reden sie über Hundehaufen.
Dazu hab ich doch gleich mal ein Foto herausgesucht, das mich in dieser gewissen Haltung zeigt, das aber im Grunde nix mit dem zu tun hat, was da im Fernsehen bemäkelt wird, denn das war bei uns im Garten, wo sowieso immer eine Schaufel zum Wegmachen bereitsteht.
Aber irgendwo passts halt hier doch ganz gut zum Thema …

Emma k2

Also im Fernsehen unterhalten sie sich über Leute, die ihre Hunde überall, sogar in Sandkästen von Spielplätzen und so hinkacken lassen, ohne richtig auf ihre Hunde aufzupassen und das dann ZUMINDEST – wenns schon mal passiert sein sollte – wieder wegzumachen und bis zum nächsten Papierkorb oder bis nach Hause mitzunehmen.

Über solche Leute regt sich die Futterfee auch immer ganz doll auf. Bei uns vorm Haus, sagt sie, muss sie nämlich auch dauernd Hundehaufen von fremden Hunden wegmachen, und das findet sie total ekelig.
Dabei gäbe es für die Hundebesitzer gar keine Ausrede, sagt sie. Immer ein (oder zwei) Gefrierbeutel in der Tasche beim Spaziergang mit dem Hund, den Schiss dann damit greifen, umstülpen, zuknoten und fertig. Sie würde nie ohne solche Tüten mit mir aus dem Haus gehen, sagt sie, und sie kann diese nachlässigen, ignoranten (usw.) anderen Herrchen und Frauchen üüüüberhaupt nicht verstehen. Sie überlegt schon, vor unserem Haus ein Schild aufzuhängen und Gefriertüten an einen Baum vorm Haus zu tackern … oder so …

8 thoughts on “Hundehaufen – und die doofen Leute, die sie nicht wegmachen

  1. Hallo Emma,
    ist wie bei uns, an jeder Ecke stehen Mülleimer und darüber der kleine Kasten mit den Sackerl, aber fast niemand benützt sie. Die meisten lassen alles liegen. Der Hund macht sein Geschäft und die Besitzer schauen einfach weg. Ist nicht sehr angenehm wenn man da hineinsteigt. Wenn man die Leute dann darauf anspricht, bekommt man meistens eine sehr patzige Antwort, die dann heisst: was geht sie das denn an kümmern sie sich um ihren eigen Scheiss. Toll.

    Liebes WUUUH
    Sally

  2. Hallo Emma!

    Bei uns gibts auch Gratis-Sackerl, nützt aber gar nix.

    Wegen meiner Beißwurst aus meinem Blog, die ist aus Jeansstoff und gefüllt mit einem alten T-Shirt vom Frauchen, es riecht so richtig gut nach ihr. Alleine spielen und töten darf ich das Superding aber nicht, wir verwenden es zum Bringen üben. Wobei mich das gar überhaupt nicht interessiert, wenn ich was habe, warum soll ich es dann bringen? Ich werd wohl nie verstehen, warum sie immer solche Sachen mit mir macht…

    Frauchen meint übrigens, Wolle ist sehr dekorativ, auch wenn sie nicht verstrickt ist. Immerhin ist die blaue ja sogar im Hundertwasser-Design und somit ein Kunstobjekt :-)))

    Wuff und liebe Grüße
    dein Rocky

  3. *wedelwedel* liebe Emma, das ist aber auch wirklich wahr. Mit ein bisschen Verantwortungsgefühl sammelt Mensch die Haufen einfach ein.

    (außer es ist irgendwo ganz weit weg in der Pampa .. also wenn wir quer durch den Wald gehen, da macht mein Frauchen das nicht *zugeb* aber da ist ja auch so gut wie kein Mensch, und im Unterholz sowieso nicht ..)

    Übrigens hab ich jetzt wirklich – ENDLICH 😉 – einen eigenen Blog .. Frauchen hat ihn dir oben verlinkt 🙂

    Nasenstupser zu dir, und vom Frauchen liebe Grüsse an deine Futterfee 🙂

    das Monsterchen

    Oceans letzter Blogeintrag: Sonntags-Grüßle vom Monsterchen 😉

  4. Hallo – ich bin da genau Eurer aller Meinung – das ist fies und ungehörig -das gibt es leider hier immer und überall. Aber nicht so ohne weiteres in z.B. Canada. Dort läufst du in Ottawa durch die schönsten grünen Parks mitten in der Stadt und wenn es denn passiert, dann hat jeder Hundehalter eine Tüte dabei und ab damit im den Abfalleimer, die immer geleert werden. Es kostet Strafe – wenn nicht – und das ist doch gut so!
    Aber zu dem Foto: So eines hat Frauchen auch von mir gemacht – auch im Garten – typische Haltung – wir sollten unsere Zweibeiner mal so erwischen??? – Aber .. tja geht ja nicht.
    Bis bald mal wieder
    LG und ein kräftiges Wuff Wuff
    Aiko

  5. Ja, stimmt Edith, entweder sie wollen wissen, ob die Frage ein Aprilscherz sei (so heute im TV!), oder sie tun so, als hätten sie nichts bemerkt …
    Diese Ferkel!

  6. Es gibt halt solche und solche Hundehalter. Manche Halter tun so, als hätten sie nichts bemerkt. Lassen die Wauzis an der langen Leine laufen, oder überhaupt nicht angeleint,damit sie ja nichts mitbekommen. Auf Hinweise, den Haufen zu beseitigen, blööde Ausreden. Da kann ich dein Frauchen schon verstehen, erzieherische Maßnahmen anzupeilen, ob das ankommt?
    Lieber Gruß
    von Edith

  7. Hi Trudy,
    Gratissäcklein sind ja ganz nett, aber wie du schreibst, sind nicht mal DIE für die Hundehalter ein Grund, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde einzusammeln. Und dabei bräuchte es solchen Säckchen-Service gar nicht. Ausreden: Wenn ich nirgends Service-Stationen mit Hundekot-Säckchen finde, kann ich auch nix einsammeln, kann man angesichts der Gefrierbeutel, die wohl jeder zuhause hat, nicht akzeptieren. Man muss halt nur dran denken, immer zumindest einen in der Tasche zu haben, wenn man mit seinem Hund loszieht.

    Ich schäme mich ebenfalls für solche Hundehalter, und ich könnte mir auch vorstellen, dass es zum großen Teil die Männer sind, die damit nichts zu tun haben wollen. Wenn hier bei uns zuhause mal einem unserer Viecherl ein Malheur passiert (Felix hat sich in letzter Zeit z.B. angewöhnt, VOR die Katzentoilette zu machen, wenn da nur EIN Häufchen drin ist!), dann muss in der Regel auch ICH es wegmachen. Der Michi ekelt sich zu doll vor sowas.

    Aber sicher ist auch vielen Frauen sowas völlig egal. Im TV heute wurde in einem Park überwiegend HundehalterInnen interviewt, und die sahen durchweg nicht ein, dass sie die Haufen ihrer Hunde wegmachen sollten. Also am Geschlecht kann man diese Ignoranz dann wohl doch nicht ganz festmachen.

    Wenn ich vor unserem Haus zufällig mal einen erwische, der den Haufen seines Hundes liegen lässt, zeig ich ihn an. Mann, was hab ich eine Wut auf solche Leute!
    Vor allen Dingen bringen die ALLE Hundehalter in Verruf!
    Ja – Sapperlott!!!

  8. Ein Dauerbrenner, dieses Thema! In meinem Quartier hat es alle 500 m ein Robydog mit Gratissäcklein dran. Gerade heute Morgen im Park am See, habe ich einen grossen (fremden) Haufen eingetütet, welcher 3 m neben dem Robydog gelegen hat. Und so sieht es in jedem unserer Parks aus! Ich schäme mich für diese Hundehalter. Ich betone HALTER. Ich vermute nämlich, dass hauptsächlich die Herren der Schöpfung sich zieren wenn es ums eintüten geht! Es sind ja die Mütter, welche mit den Kindern später durch die Tretminen zirkeln müssen.

    Sapperlott nochmals!

Comments are closed.