Achtung, Leute!

Vor DIESEM Baum müsst ihr euch in acht nehmen!

„MARONEN-BAUM“ nennt die Futterfee den.

EmmaMaronen 1

Gut – hier kann man noch nicht so genau sehen, weshalb ich hier jetzt so dolle davor warnen muss. Aber vielleicht könnt ihr diese hellen Kugeln daran erkennen.

So lange sie noch am Baum hängen, kann man sie ja noch für harmlos halten, aber wehe …

EmmaMaronen 3

… sie kommen runter!

Ganz fiese, stachelige Dinger sind das!

EmmaMaronen 4

Grauenhaft, was?

Neulich bin ich völlig sorg- und ahnungslos unter diesem Baum herumspaziert, hab an der Hecke Ausschau nach meinen Kumpels gehalten, die draußen mit ihren Leuten entlang laufen und geschaut, ob der Krümel oder ein anderer Kater, der hier nix zu suchen hat, mal wieder irgendwo gepinkelt hat.
Ja, und da ist es PASSIERT!
Ein Windstoß, und es piekte fürchterlich auf meinem Rücken.
Vor lauter Schreck konnte ich nur laut quieken, den Schwanz einziehen und machen, dass ich da weg komme …

Jetzt schau ich aus sicherer Entfernung immer erst vorsichtig nach oben …

EmmaMaronen 2

… und seh nach, ob da nicht wieder so eine Piek-Bombe auf dem Weg nach unten ist.
Und da man ja nicht wissen kann, ob sie nicht vielleicht doch kommt, wenn ich gerade nicht so richtig aufpasse, schnüffele ich lieber woanders herum …

EmmaMaronen 5

… und verzieh mich in ungefährlichere Teile meines … äh, unseres Gartens …

6 thoughts on “Achtung, Leute!

  1. Hi Emma, ne, den Charly meine ich nicht, den haste ja entdeckt, ich meine den kleinen süßen Hund den ich bei meinem Stadtbummel in Freiburg extra für euch Hundis fotografiert habe.
    Ein schönes Wochenende
    für SIE und für dich,
    lieber Gruß
    von Edith

    Ediths letzter Blogeintrag: Freiburger Straßenszenen

  2. He Emma, also Potz Blitz – wird schon – ich bin mir sicher, dass ich jetzt aufpasse – von wegen der stacheligen Flugobjekte – na hast Du Dich vom Schreck erholt?? – Schlaf´ne Runde drüber – ich jedenfalls hab´also wieder was gelernt.
    LG und wuff
    Aiko

  3. @Trudy:
    Frauchen hofft, dass überhaupt genügend von diesen braunen Dingern zusammenkommen für eine ordentliche Mahlzeit. In diesem Jahr – sagt sie – seien viele von den ekligen Stachelkugeln „blind“.
    Hm … ich wusste gar nicht, dass die im letzten Jahr etwas „sehen“ konnten … *grübel*

    @Sisah:
    Ich mag die Dinger auch, wenn sie NICHT geröstet sind. Erwisch ich eine, bring ich sie schnell vor der Futterfee in Sicherheit und such mir eine stille Ecke zum Knabbern.
    Geröstet hab ich die noch nie probieren dürfen …

    @Edith:
    SIE sagt: Ja, das wird mit 3 l geschrieben, das hättest du schon sehr richtig gemacht.
    Nee – gefroren hab ich noch nicht in diesem Jahr. Stimmt, ich bin immer gut eingepackt.
    Meinst du mit dem Hundekumpel den Charly?
    Den hab ich vorhin bei dir entdeckt und ihm gleich was in sein Blog geschrieben. Inzwischen war er sogar auch schon hier bei mir zu Besuch. *wedelwedel*

    Wuff – eure Emma

  4. Hmmm Emma, du bist ja ein Schnelllerner. (He, wird’s mit 3 l geschrieben?) Gespannt bin ich, ob dir geröstete Maronen überhaupt schmecken, mir schon.
    Wie bekommt dir der Jahreswechsel? Friest du auch so wie wir Menschen? Ach ne, du hast ja immer ein Fell an :))
    Übrigens habe ich wieder einen hübschen Hundekumpel in meinem Blog.
    Liebe Grüße
    von Edith

    Ediths letzter Blogeintrag: Freiburger Straßenszenen

  5. :-))Tschuldige, aber die Geschichte bringt mich zum Lachen, Emma….aber offensichtlich hast Du ja Ursache und Wirkung miteinander in Verbindung bringen können und meidest hoffentlich in Zukunft den Aufenthalt unter diesem heimtückischen Baum!
    Toll, dass Dein Frauchen Maronen ernten kann. Magst Du die eigentlich, wenn sie geröstet werden!

Comments are closed.