Tasso

Ach, die Geschichte mit Tasso hab ich euch ja noch gar nicht erzählt. Na, dann mach ich’s jetzt:

Aaaaalso, als ich klein war und mich hier noch nicht so gut auskannte, als ich auch noch nicht so recht wusste, ob ich meine neuen Leute nun lieb habe oder nicht, hat es mich oft rüber zu den Nachbarn gezogen. Nebenan war nämlich immer viel mehr los als bei uns. Und da es zwischen den beiden Gärten, meinem … äh, unserem und dem von Chelsey, einen Maschendraht-Zaun hinter der Hecke gibt, da der unten auch (noch) nicht richtig fest gemacht war, (weil ja meine Vorgängerin Dodo und Chelseys Vorgänger Jack damit nie ein Problem hatten, wie die Futterfee mir erzählt hat), bin ich auf eine gute Idee gekommen. Ich hab mich einfach ganz platt gemacht – so platt wie es nur eben ging – und bin da drunter her gerobbt. Ratz-Fatz war ich drüben und konnte mit (damals noch) Jack und den Kindern spielen. Ich fand das jedes Mal toll, aber meine Leute und auch die Nachbarn waren davon nicht so begeistert, weil ich ja immer wieder zurück geholt oder gebracht werden musste, denn den Rückweg hab ich allein nie wiedergefunden.

Eines Tages war es mal wieder so weit. Unterm Zaun durch – und drüben war ich. Allerdings war an diesem Tag außer Jack sonst keiner da, doch das wussten der Michi-Papa und die Futterfee nicht, so dass sie mich eine Weile haben gewähren lassen, weil sie gerade anderes zu tun hatten. (Außerdem haben sie auch nicht gleich bemerkt, dass ich mich mal wieder verdrückt hatte.)

Irgendwann haben sie mich dann aber gesucht und gerufen, doch das hab ich nicht mehr mitgekriegt, denn ganz hinten im Nachbargarten war ein Loch im Zaun, durch das ich auch locker hindurch gepasst habe.

Hab dann erst mal die Straße (zum Glück eine, die mit so einer rot-weißen Kette abgesperrt ist und wo keine fremden Autos fahren dürfen) und die anderen Vorgärten beschnüffelt und ausgekundschaftet und bin schließlich am Kinder-Spielplatz gelandet, wo es sich eine Zeit lang herrlich mit den Fußball-Spielern herumtoben ließ. Das wurde mir jedoch nach ein paar Minuten langweilig. Ich wollte wieder nach Hause, wusste aber nicht mehr, wohin ich nun laufen musste. Rechts – links? … Zufällig ging gerade eine Frau mit ihrem Kind vom Spielplatz weg, und ich dachte mir: Gehste mal mit, vielleicht geht die auch nach Hause, da bin ich dann ja richtig.

Die Frau hat mich ein bisschen verwundert angeschaut und auch mit mir gesprochen, aber ich hab nicht verstanden, was sie mir sagen wollte. So bin ich immer weiter neben ihr und ihrem Kind her gelaufen – bis wir bei ihr zuhause waren, das war mir aber ganz fremd. Dort haben sie sich mein Halsband erst mal genau angeschaut, die Tasso-Marke gefunden und bei denen angerufen. Ja, und Tasso hat dann gleich mit meinen Leuten telefoniert. Frauchen hat sich sofort ins Auto gesetzt, ist zu diesem anderen Zuhause gefahren und hat mich da wieder abgeholt.
Manno, das war vielleicht schön, als ich sie plötzlich wiedersah. Die hatte sich auch schon ganz große Sorgen um mich gemacht …

Ich hab euch das erzählt, damit ihr euren Herrchen und Frauchen sagt, dass sie euch unbedingt auch bei Tasso anmelden sollen, denn die sorgen – wie ihr seht – dafür, dass ihr auch nach einem kleinen Ausflug immer schnell wieder bei euch zuhause landet. 😉

9 thoughts on “Tasso

  1. Hi Trudy,
    ja, das kann sein. Im HüFo bin ich schon gaaaanz lange, und ich hab für die mal einen Schlupf dort dokumentiert.
    (Da fällt mir siedendheiß ein: Ich muss dort gleich mal gucken, ob noch alle Fotos in dem Bericht sind – falls die Antje sie dort zu meinem alten „Tage wie diese“ direkt verlinkt hatte. Hab doch dort inzwischen alles gelöscht …)
    Ach, ich mach da im Forum wohl noch ab und zu mit, aber nur noch ganz selten.
    LG – Ulrike

  2. Hallo Uline kann es sein, dass ich im HüFo Hühnergeschichten von dir gelesen hatte, einige Jahre zurück? (Ich mach jetzt auch nicht mehr mit)
    Ein wunderschönes (faules?) Wochenende wünschen wir euch.

  3. Das Frauchen hat im Gartenblog und in diesem anderen, was sie noch hat, eben was bei den Kommentaren geändert, sagt sie. Etwas für die Sicherheit und für euch, die ihr da rein schreibt. Bestimmt hat es dort deshalb nicht funktioniert, Trudy. Das muss sich irgendwie überschnitten hat, vermutet sie.

    Das Hühnerforum (HüFo) kennt sie, da ist sie sogar mit dabei, hat aber jetzt schon länger nicht mehr rein geschaut, weil sie ja leider keine Hühner mehr hat. (Schade, dann hätte ich was zum Jagen hier …)

    Und das mit den schönen Beeten erzähl ich ihr, dann freut sie sich. *wedelwedel* Natürlich ist mein – äh, unser Garten ein Traum! Was meinste wie toll man darin buddeln und Knochen vergraben kann. Dass SIE das so gar nicht gerne hat, versteh ich einfach nicht …

    Euch auch einen schönen Abend, Trudy und Hayka – Wuff – deine Emma

  4. Dein Gartenblog will heute keinen Kommentar von mir annehmen.
    Also schreibe ich mein Zeugs zu emma.
    Kennst du das Hühnerforum? Dort wissen sie sehr gut bescheid über die Vogelgrippe.

    Und …beide Beete sind wunderschön! Hast wohl einen Traumgarten
    LG und schönen Abend, Trudy

  5. *schnüffen-stubs-wedel* liebes Monsterchen,
    ja, das war was, sag ich dir! Passiert mir auch nieee wieder – obwohl ich den Kaninchendraht, der mein … äh, unser Grundstück vor einigen der Hecken für mich zusperren soll, locker zur Seite fegen könnte, denk ich überhaupt nicht mehr dran, mich auf Wanderschaft zu begeben.

    Schön, dass du auch so eine schicke Tasso-Marke um den Hals hast. Dann tragen wir also den gleichen Schmuck. 😉
    Und dieses Metallteil sitzt bei mir auch unterm Fell am Hals. Aber wie genau das da rein gekommen ist – daran kann ich mich nicht mehr erinnern. War noch auf Lanzarote, und da war ich noch zu klein …
    Ein ganz liebes Wuff mal wieder – von deiner Emma, und ein Tätschler von meiner Futterfee.

    (Chaotisches Frauchen? Du meinst doch nicht etwa Ocean, oder? Na – wo ist DIE denn chaotisch? Das ist eine gaaaaanz Liebe!)

  6. *wedelwedelwedel* liebe Emma, gerade hab ich mein Frauchen beobachtet, wie es mit angehaltenem Atem deine Erzählung gelesen hat ..

    und ich hätte an ihrem Gesicht ihre Gedanken fast wörtlich ablesen können ..“hoffentlich passiert ihr nichts, keine Autos …“
    denn ich weiß, sowas ist eine ganz große Angst von ihr, daß ich mal wieder irgendwas in der Ferne so spannend finde, daß ich einfach alles vergesse und losdüse!

    und deswegen klimpert an meinem Halsband neben dem Märkchen auch so ein Tasso-Dingens und anscheinend hab ich auch so ein Metallteil im Körper .. hab ich davon aber damals gar nichts gemerkt, nicht mal gezuckt, als die mit der langen Spritze ankam – und dafür gab es dann auch gleich ein Leckerli .. ich sags ja, meine Tierärztin ist klasse 🙂

    und Tasso auch – sagt Frauchen 🙂 🙂 🙂

    *wuffff* und ein tolles Wochenende für dich und dein Rudel 🙂

    ganz liebe Grüsse noch vom chaotischen Frauchen 😉

    das Monsterchen

  7. Bei uns waren gestern Abend auch mal wieder alle total faul, liebe Hayka. *verschämt_wedel*
    Aber heute Morgen scheinst du schon wieder fleißig gewesen zu sein. Jedenfalls konnte ich gerade die Geschichte von deinem größten Abenteuer mit dem Zwick-Zaun, der Hauptstraße und den Bahngleisen lesen.
    Oh, oh, das hätte wirklich schlimm ausgehen können! Ein Glück, dass es dann doch noch mal gut ausgegangen ist – wie bei mir ja auch.
    Frauchen meint, da haben wir wohl beide einen Hunde-Schutzengel gehabt …

  8. *wedel wedel* Wow emma, welch spannendes Abenteuer! Aber gell jetzt gehst du nur noch mit deinen Menschen in den Ausgang, hoffentlich! Sicherlich erzählt dir mein Fraueli mal mein allergrösstes Abenteuer. Aber heute sei sie zu faul, sagt sie. *tschüs und schnarch*

Comments are closed.