Sahnewetter!

So nennen es heute jedenfalls unsere Leute. Gestern wars aber auch schon schön.
Gestern und heute waren wir den ganzen Tag lang draußen im Garten.
Der Michi hat vorhin zum ersten Mal in diesem Jahr den Rasen gemäht. Boh, was für ein lautes Teil! Mindestens so laut wie mein geliebter Staubsauger. (Ja, den mag ich sehr, aber nur, wenn er ruhig ist. Dann könnte ich ihn die ganze Zeit abknutschen … *wedel_wedel*)
Bin mir noch nicht sicher, ob ich den Rasenmäher genauso mag …

Jetzt ist die Wiese aber erst mal wieder kurz. Der Brüller hat alle höheren Grasbüschel ratzefatz abgeschnitten. Nun kann man viel besser rennen.
Aber natürlich kommt SIE auch gleich wieder mit der Kamera. Na, dann mach ich mal ein nettes Gesicht.

Danach gehts aber gleich weiter, mit Paul durch die Gegend flitzen.

Der ist im Moment total heiß auf mich, und er folgt mir überall hin. Ich glaube, der will was von mir, was unseren Leuten aber so GAR nicht gefällt.

Ich schau lieber nach den Tauben, die in einem hohen Baum ein Nest haben und so leckere Sachen fallen lassen. Da darf dann wieder ich nicht dran. Frauchen schimpft immer, wenn ich daran schlecken will …

Oder ich geh rüber zum Teich und schau, was es da für mich zu tun gibt.

Aber natürlich folgt der Paulemann mir auch dort hin …

Ach, es ist schon ein Kreuz, wenn Männer einem ständig nachstellen … *seufz*

Mein Kastrations-Chip …

Ich bin vielleicht im Stress, sag ich euch! Seit die mir vor  zweieinhalb Wochen diesen Kastrations-Chip eingesetzt haben, bin ich dauernd heiß auf die Elli! Ich könnte ständig an ihrem Hinterteil herumschnüffeln und sie vernaschen, obwohl sie doch noch garnicht heiß ist! Weiß garnicht, wie mir gerade geschieht …

Wohin sie auch flitzt – ich immer hinterher.

Und wenn ich eine Weile hinter ihr her gerannt bin, bin ich völlig fertig …

Meine Leute nervts! Dauernd rufen sie „Pfui!“ oder sowas! Immer bekomme ich Schimpfe, wenn ich versuche, auf ihr herumzureiten!

Frauchen hat nun mal interessiert, wie genau dieser Chip wirkt, und hat genau zu dieser Frage HIER eine Antwort gefunden.
Nun weiß sie, dass der Wirkstoff in diesem Chip DESLORELIN ist, und dass das Zeug uns Rüden in der ersten Zeit nach dem Einsetzen besonders geil macht.
In diesem Absatz aus dem Artikel steht es, ich zitiere mal:

Wie wirkt Deslorelin?
Deslorelin ähnelt einem natürlichen Hormon, welches in Pulsen freigesetzt wird und die Produktion von Geschlechtshormonen stimuliert. Da das Deslorelin aus dem Implantat dauerhaft freigesetzt wird, kommt nach einer Phase der verstärkten Anregung der Hormonproduktion zu einer sogenannten Downregulation. Das heißt: Die Hormondrüsen stellen die Produktion von Geschlechtshormonen zeitweise ein. Man kann sich diesen Mechanismus als eine Art Schutzmaßnahme des Körpers vorstellen. Diese Wirkweise hat zur Folge, dass die erwünschte Wirkung erst etwa vier Wochen nach dem Einsetzen des Implantats eintritt. Zuvor kann es sogar zu einer Steigerung des Sexualverhaltens kommen.“

„Na, dann warten wir nun mal ab“, sagt sie, „und hoffen, dass der Stress möglichst bald vorübergeht!“ …

Neue Zähne!

Frauchen hat mir heute mal tief ins Maul geschaut. Sie sagt, sie warte schon eine Weile darauf, dass ich meine Kinderzähne verliere und meine Erwachsenenzähne kriege, und als ich heute mal wieder einen ihrer Finger im Maul hatte, hat sie gedacht: „Hey, die sind ja garnicht mehr so spitz!“
Ja, und was soll ich sagen: Sie hat tatsächlich Zähne gefunden, die mir neu gewachsen sind!
Ganz vorn – oben und unten – kommen schon welche raus, die oben nicht mehr spitz, sondern rund sind. Und auch an den Seiten gibt es welche, die gerade aus dem Zahnfleisch kommen. Die müssen noch weiter rauswachsen.

Tja, lieber Paul, demnächst kannste dich beim Spielen vor mir in Acht nehmen, wirste schon sehen.
Dann bin ich die große Elli mit neuen, starken Zähnen …

Nach dem Spaziergang heute früh …

… hat die Elli auch im Garten nochmal brav Pipi gemacht, obwohl sie das doch unterwegs schon 2x gemacht hat.
Ich weiß, das ist jetzt ein wenig anstößig, aber Frauchen meinte, das müsse doch mal festgehalten werden.
„Sie KANN es also auch sehr schön draußen …!“, hat sie gesagt.
„Dann wollen wir mal hoffen, dass DRINNEN damit bald mal endgültig Schluss ist!“
Ich – als ihr Ziehpapa –  kann bestätigen, dass es im Haus damit inzwischen schon sehr viel weniger geworden ist. Offenbar kann sie nun schon etwas besser an sich halten – so wie ich das schon laaaange kann.

Auch noch ein schönes Häufchen hat sie vor die Holzbude gelegt.
Das hatte sie unterwegs vergessen …
Da gab es ja auch viel zu viel zu schnuppern.

Offenbar war ihr aber peinlich, dass SIE ihr dabei zugeschaut, ja, sie sogar dabei fotografiert hat.
Deshalb wohl hat sie ganz fix weggeschaut.
Aber das Ergebnis war schon toll, wenn ich das als Hund mal so sagen darf … *wedel*

Dann kam sie zu mir und hat mir ein Küsschen gegeben.
Fühlte sich wohl sehr erleichtert, und auch ein bissel loben sollte ich sie.
Hab ich natürlich gemacht.

Na ja, anschließend haben wir erst mal gemeinsam ein bissel auf dem Rasen herumgeschaut, wer sich mittlerweile in unserem Garten herumgetrieben hat. Immer wieder stoßen wir dabei auf Spuren von Tauben …